DAX freundlich – Energiepreise brechen auf hohem Niveau weiter ein

Am Dienstag hat der DAX freundlich geschlossen, zwischenzeitlich noch größere Gewinne aber zum Großteil wieder abgegeben.

Am Nachmittag dippte der deutsche Leitindex sogar einmal ganz kurz in den Minus-Bereich, zum Xetra-Handelsschluss blieben dann 12.961,14 Punkte und ein Plus in Höhe von 0,53 Prozent übrig. Wie schon am Vortag liefen die Autobauer wieder gut, Papiere von Porsche, Volkswagen und Daimler Truck tummelten sich an der Spitze der Kursliste, gegen den Trend im Minus und das mit über drei Prozent kurz vor Handelsschluss deutlich, waren Anteilsscheine des Energieversorgers RWE. Konkurrent Eon hielt sich dagegen im grünen Bereich.

Eine ganz klare Richtung schlug der Gaspreis ein, der auf extrem hohem Niveau weiter deutlich nachgab: Eine Megawattstunde zur Lieferung im September kostetet gegen 17:30 Uhr etwa 245 Euro und damit satte zehn Prozent weniger als am Vortag. Das impliziert aber immer noch einen Verbraucherpreis von mindestens rund 32 bis 37 Cent pro Kilowattstunde (kWh) inklusive Gasumlage, anderer Nebenkosten und Steuern, sollte das Preisniveau dauerhaft so bleiben – ein nach wie vor historisches Hoch, auch wenn zu Ende der vorigen Woche über 40 Cent kalkuliert wurden. Auch der Ölpreis sank stark: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Dienstagnachmittag 100,40 US-Dollar, das waren 466 Cent oder 4,4 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.



Das könnte Ihnen auch gefallen: