DAX dreht leicht ins Plus – Rezessionssorgen bleiben

Der DAX ist am Mittwoch nach einem schwachen Start bis zum Mittag leicht ins Plus gedreht.

Gegen 12:30 Uhr wurde der Index mit rund 12.250 Punkten berechnet und damit 0,2 Prozent über dem Vortagesschluss. Die Rezessionssorgen der Anleger sind Marktbeobachtern zufolge trotz der wieder leichten Aufwärtsbewegung weiter hoch.

Am Nachmittag wird die neue Konjunkturprognose der Bundesregierung veröffentlicht. Da aber die meisten Details schon im Vorfeld bekannt sind, dürfte dies kaum Auswirkungen auf die Kurse haben. An der Spitze der Kursliste standen am Mittag die Aktien von Symrise, Bayer und Infineon. Bei den Anteilsscheinen von Brenntag, Vonovia und Siemens Healthineers gab es entgegen dem Trend kräftige Verluste.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochmittag etwas stärker. Ein Euro kostete 0,9709 US-Dollar (+0,04 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 1,0300 Euro zu haben. Der Ölpreis stieg unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 12 Uhr deutscher Zeit 94,60 US-Dollar. Das waren 31 Cent oder 0,3 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.



Das könnte Ihnen auch gefallen: