Omikron-Anteil in Deutschland steigt auf 95,5 Prozent

Der Omikron-Anteil in Deutschland ist auf 95,5 Prozent angestiegen.

Das steht im neuen Wochenbericht des Robert-Koch-Instituts (RKI), der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Der Anteil von Delta liegt demnach bundesweit nur noch bei 4,0 Prozent.

In den Bundesländern sieht es nur in Mecklenburg-Vorpommern völlig anders aus: hier liegt der Omikron-Anteil offiziell nur bei 21,4 Prozent, Delta ist mit 78,6 Prozent angeblich noch immer dominant. Ansonsten reichen die Omikron-Anteile von 84,5 Prozent in Sachsen bis 99,0 Prozent in Niedersachsen. Das Robert-Koch-Institut schätzt die Gefährdung durch Covid-19 für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland „insgesamt als sehr hoch ein“, wie es im Wochenbericht heißt. Für die Menschen mit „Booster“-Impfung sei die Infektionsgefährdung allerdings „moderat“, wie es hieß.

Werbung



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung