Mann stirbt nach Stichwaffen-Angriff in Birmingham

Bei den Stichwaffen-Angriffen im Zentrum der britischen Großstadt Birmingham ist in der Nacht zum Sonntag mindestens eine Person getötet worden. Sieben Menschen wurden verletzt, zwei schwer.

Es handele sich um einen Mann, teilte die örtliche Polizei am Sonntagmittag mit. Zudem seien sieben weitere Personen verletzt worden, davon zwei schwer.

Mordermittlungen wurden eingeleitet. Die Angriffe hatten sich zwischen 00:30 Uhr und 02:20 Uhr Ortszeit ereignet. Die Behörden gehen davon aus, dass sie miteinander in Verbindung stehen. Die genauen Hintergründe des Vorfalls waren auch am Sonntagmittag noch unklar. Man tue alles, um herauszufinden, wer für die Taten verantwortlich sei, so die Polizei weiter. Die Präsenz von Sicherheitskräften vor Ort wurde erhöht. Birmingham ist nach London die zweitgrößte Stadt des Vereinigten Königreichs. Als Zentrum der West Midlands zählt sie knapp über 1,1 Millionen Einwohner.

Werbung

Mindestens eine Person getötet, sieben verletzt

Bei dem Angriff wurden mindestens eine Person getötet, sieben weitere verletzt, zwei von ihnen schwer.

Die Ereignisse in den frühen Morgenstunden sind tragisch, schockierend und verständlicherweise erschreckend„, teilte Steve Graham von der zuständigen Polizeibehörde mit. Augenzeugen sollten sich bei der Polizei melden.

Auch Angriff in London

Ebenfalls fünf Menschen wurden am späten Samstagabend in London durch Messerstiche verletzt. Möglicherweise seihen auch lebensgefährliche Verletzungen vorhanden, so die Polizei.

Fünf Menschen wurden laut Scotland Yard festgenommen.

Die Hintergründe für beide Tagen sind unklar, auch ob die Taten in Zusammenhang stehen.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung