Impftempo weiter niedrig – Nur „Booster“-Quote steigt

Bei der Corona-Impfkampagne in Deutschland gibt es kaum noch Fortschritte.

Das geht aus Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Dienstagmorgen hervor. Die Corona-Erstimpfquote liegt demnach weiter bei 76,4 Prozent.

Auch bei der „Grundimmunisierung“ gibt keine Veränderung – die entsprechenden Quoten liegt weiterhin bei 75,6 Prozent. Nur die „Booster“-Quote legt leicht um 0,1 Punkte auf 57,5 Prozent zu. Bei den Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren haben 21,2 Prozent wenigstens eine Impfung und 17,3 Prozent eine zweite. Bei den 12-bis-17-Jährigen sind 65,0 Prozent einmal geimpft, 62,1 Prozent haben eine zweite Impfung, und 28,1 Prozent eine „Booster“-Impfung. In der Altersgruppe 18-59 Jahre haben 79,3 Prozent wenigstens eine Impfung, wobei bestimmte Impfungen mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson aber nicht mitgezählt werden. 83,5 Prozent haben eine „Grundimmunisierung“ und 61,1 Prozent eine Auffrischung. Unter den besonders gefährdeten Über-60-Jährigen sind 88,8 Prozent mindestens einmal gegen Corona geimpft, 88,6 Prozent haben die „Grundimmunisierung“, 77,8 Prozent den „Booster“.

Werbung



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung