Erstimpfquote steigt erstmals seit einer Woche – 76,4 Prozent

Die Erstimpfquote ist nach einer Woche Stillstand wieder um einen Zehntelprozentpunkt gestiegen und liegt Stand Freitagmorgen bei 76,4 Prozent.

75,5 Prozent haben die „Grundimmunisierung“, also in der Regel zwei Impfspritzen, 57,3 Prozent haben eine Auffrischungsimpfung. Der neue Impfstoff von Novavax wurde bislang erst knapp 10.000 Mal verimpft und macht damit seit seiner Verfügbarkeit ein knappes Viertel aller Erstimpfungen aus.

Werbung

Bei den 5-bis-11-Jährigen haben jetzt 21,0 Prozent wenigstens eine Impfung und 16,9 Prozent eine zweite. Bei den 12-bis-17-Jährigen sind 65,0 Prozent einmal geimpft, 61,9 Prozent haben eine zweite Impfung, und 27,8 Prozent eine „Booster“-Impfung. In der Altersgruppe 18-59 Jahre haben 79,2 Prozent wenigstens eine Impfung, wobei bestimmte Impfungen mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson aber nicht mitgezählt werden. 83,4 Prozent haben eine „Grundimmunisierung“ und 60,9 Prozent eine Auffrischung. Unter den besonders gefährdeten Über-60-Jährigen sind 88,8 Prozent mindestens einmal gegen Corona geimpft, 88,6 Prozent haben die „Grundimmunuisierung“, 77,7 Prozent den „Booster“.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung