Corona-Erstimpfquote unverändert bei 76,4 Prozent

Die Corona-Erstimpfquote in Deutschland hat sich seit Freitag nicht mehr verändert.

Laut Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Donnerstagmorgen liegt sie weiter wie festgenagelt bei 76,4 Prozent. Etwas Bewegung gibt es bei der „Grundimmunisierung“ und bei den Auffrischungsimpfungen: Die entsprechenden Quoten steigen jeweils um 0,1 Punkte auf 75,7 beziehungsweise 57,6 Prozent.

Bei den 5-bis-11-Jährigen haben 21,2 Prozent wenigstens eine Impfung und 17,5 Prozent eine zweite. Bei den 12-bis-17-Jährigen sind 65,1 Prozent einmal geimpft, 62,2 Prozent haben eine zweite Impfung, und 28,3 Prozent eine „Booster“-Impfung. Unter den besonders gefährdeten Über-60-Jährigen sind 88,8 Prozent mindestens einmal gegen Corona geimpft, 88,6 Prozent haben die „Grundimmunisierung“, 77,9 Prozent den „Booster“.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung