Wirtschaftsstaatssekretärin wirft Gasversorgern zu hohe Preise vor

Wirtschaftsstaatssekretärin Franziska Brantner (Grüne) hat den Gasversorgern zu hohe Preise vorgeworfen.

Ähnlich wie beim Rohöl gebe es auf dem Gasmarkt „eine Entspannung auf hohem Niveau“, sagte sie am Donnerstag im RBB-Inforadio. „Dort ist sogar bei Kriegsbeginn wieder wesentlich mehr Gas aus Russland gekommen als vorher. Und die Preise explodieren trotzdem.“

Das habe natürlich auch etwas mit der Unsicherheit zu tun. „Das ist nachvollziehbar.“ Aber es müsse auch überprüft werden, ob es Absprachen gebe, die dazu führten, dass die Entlastungen, die eigentlich möglich wären, bei den Bürgern nicht ankommen. Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hatte am Mittwoch das Kartellamt aufgefordert, sich die Spritpreisentwicklung genauer anzusehen.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung