Wirtschaftsministerium erwägt neue Milliardenhilfe für Uniper

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) will rasch über die Ausweitung der Staatshilfe für Uniper entscheiden.

„Die Bundesregierung wird den Sachverhalt prüfen und kurzfristig über den Antrag entscheiden“, sagte Habecks Sprecher der „Rheinischen Post“ (Mittwoch). „Wir bestätigen, dass die Uniper SE bei der KfW die Erweiterung der bestehenden Kreditfazilität in Höhe von neun Milliarden Euro um zusätzliche vier Milliarden Euro beantragt hat. Nach Angaben des Unternehmens ist diese Erweiterung erforderlich, um zusätzliche Sicherheiten im Handel mit Erdgas und Strom zu leisten und den nochmals erhöhten Beschaffungskosten für Erdgas Rechnung zu tragen.“

Die Zeit drängt, Uniper kann die ab Oktober greifende Gasumlage noch nicht nutzen. Der Konzern hofft deshalb auf eine schnelle Lösung: „Wir sind in Verhandlungen mit der Bundesregierung und Fortum über die Details des Rettungspaketes, dem wollen wir nicht vorgreifen. Wir hoffen auf grünes Licht für unseren Antrag auf eine Ausweitung der Kreditlinie bei der KfW“, sagte der Uniper-Sprecher der Redaktion.



Das könnte Ihnen auch gefallen: