Verteidigungsministerin will „wichtigere Rolle“ für Bundeswehr

Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) fordert einen stärkeren Fokus auf die Bundeswehr in der deutschen Sicherheitspolitik.

Die Truppe werde künftig eine „wichtigere Rolle“ spielen, sagte die SPD-Politikerin am Montag in einer Grundsatzrede zur Nationalen Sicherheitsstrategie. Man müsse die Streitkräfte wieder als „zentrale Instanz für unsere Daseinsvorsorge“ sehen.

Die Bundeswehr müsse dafür in der öffentlichen Debatte wieder „in den Fokus“ rücken. Dafür sei es auch nötig, mehr Geld für Verteidigung auszugeben. Nötig sei eine langfristige Sicherheitspolitik, die auch „solide finanziert“ werde. „Wer eine Zukunft in Frieden und Freiheit will, der muss jetzt umsteuern“, so Lambrecht.

Sicherheit werde künftig wieder zu einer „zentralen Staatsaufgabe aus einem Guss“, fügte sie hinzu. In der Verteidigungspolitik sei es zudem nötig, dass die Europäer mehr für die eigene Sicherheit tun. Bisher werde die Sicherheit Europas von den USA garantiert. Künftig müssten die Europäer und insbesondere auch Deutschland eine wichtigere eigene Rolle spielen, so die Ministerin.



Das könnte Ihnen auch gefallen: