Union fordert erneut schwere Waffen für Ukraine

Unionsfraktionsvize Johann Wadephul hat die Bundesregierung erneut aufgefordert, die Ukraine stärker als bisher im Krieg gegen Russland zu unterstützen.

Er appelliere an den Bundeskanzler, „seine starrsinnige Haltung aufzugeben“ und auch mehr schwere Waffen zu liefern, sagte er den Sendern RTL und ntv. Deutschland habe Kampfpanzer und Schützenpanzer, die geliefert werden könnten.

„Ich denke, auch bei der Außenministerin ist eine Bereitschaft vorhanden, das zu unterstützen. Nur Olaf Scholz will das nicht. Und seine Unentschiedenheit, seine Unentschlossenheit in dieser Frage verlängert diesen schrecklichen Krieg leider auf unerträgliche Art und Weise.“ Den sogenannten Ringtausch schwerer Waffen zum Beispiel mit Griechenland sieht der CDU-Politiker kritisch. „Wir haben eine große Zahl Schützenpanzer Marder zur Verfügung. Und es ist ja geradezu zynisch, dass wir diese Schützenpanzer Marder, die jetzt wieder instandgesetzt worden sind, den Griechen geben, die in keiner derartigen Situation sind, und stattdessen dann uraltes sowjetisches Material aus den 50er-Jahren der Ukraine gegeben wird. Also Deutschland kann mehr und muss sich bewegen.“



Das könnte Ihnen auch gefallen: