Ukraine: Sanktionen müssen Stopp von Nord Stream 2 enthalten

Die Ukraine drängt auf unverzügliche Sanktionen gegen Russland durch den Westen.

Diese müssten auch einen „totalen Stopp“ von Nord Stream 2 enthalten, sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj am Dienstag in Kiew. Die USA und die Ukraine waren schon vor der jüngsten Eskalation gegen Nord Stream 2, Deutschland hatte sich mit Blick auf die umstrittene Pipeline aber immer zurückgehalten.

Bei seinem Besuch in Kiew vor knapp einer Woche hatte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) Selenskyj bei Nord Stream 2 noch eine Abfuhr erteilt. Nach der Entscheidung Russlands, die „Volksrepubliken“ Donezk und Luhansk formal anzuerkennen und Truppen in die Separatistengebiete in der Ostukraine zu schicken, mehreren sich aber auch in Deutschland die Stimmen für einen Stopp der Pipeline. Unter anderem äußerte sich Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) dazu am Dienstag im Deutschlandfunk. „Spätestens jetzt ist doch der Zeitpunkt da, dieses Projekt auf Halt zu stellen und deutlich zu machen: Jetzt bitte alle Schalter umstellen auf erneuerbare Energien“, sagte er.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung