Trittin macht Maas für mögliche Tote in Kabul verantwortlich


Trittin macht Maas für mögliche Tote in Kabul verantwortlich

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin wirft Außenminister Heiko Maas (SPD) ein beispielloses Versagen bei den Bemühungen um die Rettung afghanischer Ortskräfte der Bundeswehr vor.

„Bundesaußenminister Heiko Maas hat hier viel Schuld auf sich geladen“, sagte Trittin dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Und weiter: „Wenn die Menschen, die noch in Kabul in den Schutzräumen warten, aber noch nicht auf dem Flughafen sind, nun nach der Einigung zwischen Präsident Ashraf Ghani und den Taliban nicht mehr gerettet werden können, ist er dafür verantwortlich.“

Seit einer Woche blockiere der Außenminister eine Rettung und unbürokratische Aufnahme in Deutschland. „So ein Versagen, das so viel Leid mit sich bringen wird, ist beispiellos“, sagte Trittin, der dem Auswärtigen Ausschuss des Bundestags angehört. Alle internationalen Kräfte müssten alles daran setzen, die eigenen Kräfte, aber auch Ortskräfte und gefährdete Personen aus den Regierungen und Verwaltungen, die mit der internationalen Gemeinschaft zusammengearbeitet haben, aus Afghanistan herauszuholen. Deutschland könne von den USA lernen.





Werbung