Thüringens Innenminister befürchtet Angriffe auf Impfzentren

Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD), hat vor Angriffen auf Transporte von Corona-Impfstoffen und Angriffen auf die Impfzentren selbst gewarnt.

„Wir müssen Impftransporte auf jeden Fall schützen“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). Auch die Impfzentren werde man schützen müssen.

„Das ist ein Gebot der Stunde aufgrund der aufgeheizten Atmosphäre und radikalen Äußerungen von Impfgegnern.“ Er sehe da eine Gefahr. „Denn die Impfgegner haben auf den Demonstrationen ja deutlich gemacht, wie radikal sie sind, und das mit gewissen Symbolen wie dem Judenstern gezeigt. Unter ihnen hat eine gewisse Radikalisierung stattgefunden.“ Ihn wundere überdies, „wie gering die Impfbereitschaft in der Bevölkerung ist“. Daran merkten Extremisten, dass hier ein „Anknüpfungspotenzial“ besteht. „Deshalb muss man das sehr ernst nehmen.“ Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hatte sich zuvor ähnlich geäußert.





Werbung