Scholz will weiter kein Energieembargo

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) will weiter kein Energieembargo gegen Russland.

Sanktionen müssten „verkraftbar“ sein, und zwar auch für längere Zeit, sagte der Bundeskanzler beim Empfang von EU-Parlamentspräsidentin Roberta Metsola am Dienstag in Berlin. „Deshalb ist die Position der Bundesrepublik Deutschland zu dieser Frage unverändert“, sagte Scholz.

Das gelte auch für viele andere EU-Mitgliedsstaaten, die noch mehr vom Import von Kohle, Gas und Öl abhängig seien. „Niemanden darf man in dieser Hinsicht im Regen stehen lassen“, sagte Scholz. Es werde aber intensiv daran gearbeitet, unabhängiger von Importen zu werden. „Wenn es gelingt, diese Diversifizierung sehr schnell zu Stande zu bringen, dann ergibt sich dieser Effekt ja quasi automatisch“, so der Bundeskanzler.

Es seien dafür aber „noch sehr intensive Bauarbeiten“ nötig, Verträge müssten noch geschlossen werden.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung