Scholz: G7 planen Schritte für resilientere Energieversorgung

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat angesichts von Sanktionen gegen Russland im Zuge des Ukraine-Krieges weitere Schritte für eine abgesicherte Energieversorgung angekündigt.

„Wir müssen zum Beispiel auch unsere Energieversorgung schnell nachhaltig und resilient gestalten“, sagte er nach dem Gipfel mit den Regierungschefs der G7- und NATO-Staaten. Man müsse weniger abhängig werden von Russland, daran arbeite man „seit langer Zeit intensiv“.

Auch dazu wolle man in den G7 gemeinsam weitere Schritte in Angriff nehmen. Neben der Energie- sei auch die globale Lebensmittelversorgung ein Problem. „Die Bundesregierung handelt in dieser Sache entschlossen schnell, wir stellen weitere 430 Millionen Euro im Kampf gegen den Hunger zur Verfügung“, so Scholz.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung