Sachsens Ministerpräsident mahnt zu Einhaltung von 2G

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat angesichts rasch steigender Infektionszahlen zur strikten Einhaltung von 2G gemahnt.

Das müsse passieren, „weil es die einzige Chance ist, die Infektionszahlen zu brechen“, sagte er am Freitagabend. „Die niedrige Impfquote ist der eigentliche Grund für diese Situation.“

Dazu brauche es einen „Wellenbrecher“ und die Umsetzung der jüngsten Beschlüsse. Schule und Kindergärten blieben geöffnet, weil sie eine besondere Priorität hätten, sagte er. Geimpfte müssten weniger Einschränkungen ertragen, aber „es ist auch nicht so, dass Geimpfte gar nicht zum Infektionsgeschehen beitragen“, so der CDU-Politiker. Er rief mehrfach eindringlich zum Impfen auf.

„Freiheit ohne Verantwortung nennt man in aller Regel Egoismus“, sagte Kretschmer. Es sei zudem klar, dass große Veranstaltungen nicht stattfinden können. Man werde am 7. Dezember neu bewerten, ob 2G eingehalten wird, so Sachsens Ministerpräsident.





Werbung