Röttgen drängt nach Eskalation in Kasachstan auf schnelle Reaktion

Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen hat die Bundesregierung und die Europäische Union aufgefordert, zügig auf die eskalierende Lage in Kasachstan zu reagieren.

Man müsse sich schnell „ein klares Bild der Lage und des vorhandenen Konfliktpotentials machen“, schrieb Röttgen am Donnerstag bei Twitter. „Schritte für den Fall einer weiteren Eskalation müssen jetzt vorbereitet und abgestimmt werden.“

Deutliche Kritik übte der CDU-Politiker an der Regierung des zentralasiatischen Binnenstaats: „Mit der Abschaltung des Internets, dem Einsatz militärischer Gewalt gegen die eigene Bevölkerung und dem Verweis auf eine angebliche ausländische Bedrohung bedient sich die kasachische Regierung klar diktatorischer Methoden.“ Ein Eingreifen Russlands könnte die Situation zudem zusehends verschärfen, fügte Röttgen hinzu.



Werbung