Mittelstand fordert von Ampel-Koalition Abschaffung der Bonpflicht

Der deutsche Mittelstand hat zur Entlastung der unter den Corona-Folgen leidenden Unternehmen eine Abschaffung der Bonpflicht gefordert.

„Die Bundesregierung sollte die Chance des Neustarts für eine Entbürokratisierungs-Offensive nutzen“, sagte Markus Jerger, Bundesgeschäftsführer des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben). „Die Abschaffung der Bonpflicht wäre ein erster Schritt in die richtige Richtung.“

Die erst 2020 eingeführte Bonpflicht sei in Zeiten der Digitalisierung ein absoluter Anachronismus, so Jerger: Die staatliche Vorgabe sei umweltschädigend, bürde den Firmen noch mehr Bürokratie auf und verursache zusätzliche Kosten. „Deswegen gehört die Bonpflicht abgeschafft“, forderte der BVMW-Chef. „Die Abschaffung sollte begleitet werden von einem Regulierungsmoratorium für alle anstehenden Gesetzgebungsvorhaben.“



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung