Mehrheit sieht neues „Bürgergeld“ kritisch

Eine Mehrheit der Bundesbürger hält wenig von den Neuregelungen zum sogenannten "Bürgergeld", das der Bundestag am Donnerstag beschlossen hat.

Lediglich 35 Prozent finden die Neuerung eher gut, aber 58 Prozent eher schlecht, so eine Umfrage für das ZDF-Politbarometer, die am Freitag veröffentlicht wurde. 68 Prozent sind der Ansicht, dass es dabei zu wenig Anreize für Arbeitslose gibt, sich um einen neuen Job zu bemühen.

26 Prozent teilen diese Kritik, die vor allem von CDU und CSU erhoben wird, nicht. Die Interviews wurden in der Zeit vom 8. bis 10. November bei 1.310 Wahlberechtigten telefonisch erhoben, wie das ZDF weiter mitteilte.



Das könnte Ihnen auch gefallen: