Lauterbach rechnet fest mit neuer Maskenpflicht im Herbst

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) rechnet fest damit, dass es im Herbst in Deutschland wieder eine Maskenpflicht gibt.

Spätestens am 23. September müsse man nochmal „an das Infektionsschutzgesetz heran“, sagte Lauterbach, die bisherige Regelung laufe dann aus. Es sei „auf jeden Fall“ mit einer neuen Welle zu rechnen.

Man sehe jetzt schon, dass sich Omikron verändere. Die Voraussetzungen für das Coronavirus, neue Varianten zu entwickeln, seien im Moment „optimal“, da es derzeit sehr viele Infizierte gebe, sagte Lauterbach. Dass der Entwurf für eine Impfpflicht im Bundestag gescheitert ist, bedauere er sehr. Es werde aber weiter Gespräche geben, auch mit der Union.

Weitere Lockerungen könne es nun nicht geben, sagte der Gesundheitsminister. Man habe den Höhepunkt der aktuellen Welle überwunden, sagte RKI-Chef Lothar Wieler in dessen Beisein. Trotzdem sein bedrückend, dass noch immer 200 bis 300 Todesfälle jeden Tag an das RKI gemeldet würden.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung