Kellner drückt bei Koalitionsverhandlungen aufs Tempo

Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner nennt als einen Grund für den strammen Zeitplan bei den Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP die Corona-Pandemie.

Diese erfordere schnell wieder eine handlungsfähige Regierung, sagte er dem Nachrichtensender „Welt“. Man sehe, „dass viele Herausforderungen jetzt auch nicht warten“.

Das Virus warte nicht die nächsten zwei Monate ab, bis die „Ampel“ zustande gekommen sei. „Oder internationale Entwicklungen warten jetzt auch nicht drauf.“ Deswegen habe man sich einen „ambitionierten Zeitplan“ gegeben, so Kellner. SPD, Grüne und FDP steigen am Mittwoch in die Detailverhandlungen über die Bildung einer Ampel-Koalition ein. Insgesamt gibt es 22 Arbeitsgruppen.

Werbung



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung