Kassenärzte wollen schnelle Stiko-Empfehlung für Omikron-Impfstoffe

Die deutschen Kassenärzte fordern eine schnelle Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) zur Anwendung der neuen Omikron-Impfstoffe.

Vorausgesetzt, die Impfstoffe erreichten die Praxen in ausreichender Menge, würden die niedergelassenen Ärzte die Impfungen rasch durchführen können, sagte Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). Wichtig sei, dass die Stiko nun bald ihre aktualisierte Empfehlung für Impfungen gegen Covid-19 abgebe, sagte der KBV-Vizevorsitzende Stephan Hofmeister den Funke-Zeitungen.

Denn sie bilde die wissenschaftliche Richtschnur, nach der sich die Ärzte orientieren. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hatte am Montag angekündigt, dass zwei an die Omikron-Variante BA.1 angepasste Impfstoffe von Biontech und Moderna bereits Anfang September ausgeliefert werden sollen.



Das könnte Ihnen auch gefallen: