Kantar/Emnid: Union legt zu

Die Union kann sich trotz des Streits um die Kanzlerkandidatur von ihrem Umfrageabsturz weiter erholen und ist wieder klar stärkste Kraft in der Wählergunst.

Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Kantar/Emnid wöchentlich für die „Bild am Sonntag“ erhebt, legen CDU/CSU in dieser Woche erneut um einen Prozentpunkt zu und kommen nun auf 27 Prozent. Die Grünen verlieren einen Prozentpunkt und erreichen nun 22 Prozent.

Ebenfalls einen Punkt abgeben muss die SPD auf jetzt 15 Prozent. Die AfD gewinnt leicht auf elf Prozent (+1). Unverändert bei jeweils neun Prozent stehen FDP und Linke. Damit hätten weder eine grün-geführte Ampelkoalition noch ein grün-rot-rotes Bündnis eine Mehrheit. Möglich wäre rechnerisch Schwarz-Grün, nicht aber eine Fortsetzung der Großen Koalition. Die sonstigen Parteien würden unverändert sieben Prozent wählen. Für die Erhebung befragte das Meinungsforschungsinstitut Kantar/Emnid insgesamt 1.448 Menschen im Zeitraum vom 31. März bis 7. April 2021. Frage: „Welche Partei würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären?“





Werbung