Heil fordert Arbeitsmarktperspektiven für Flüchtlinge

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) drängt auf klare Arbeitsmarktperspektiven für Flüchtlinge aus der Ukraine.

„Es kommen sehr, sehr viele Menschen zu uns, die auch eine gute Ausbildung haben“, sagte er am Mittwoch im ARD-Morgenmagazin. Die Frage der Anerkennung von Qualifikationen müsse deshalb schnell geklärt werden.

„Das kriegen wir in Deutschland nach wie vor nicht gut genug hin.“ Die Ausbildungssysteme seien nicht eins zu eins vergleichbar – „da müssen wir schneller werden“. Einen rechtlichen Zugang zum Arbeitsmarkt gebe es für die Flüchtlinge bereits, dies müsse aber auch praktisch umgesetzt werden, so Heil. Der Minister warnte davor, Flüchtlinge nur in „Hilfstätigkeiten“ zu drängen. Zudem dürften sie nicht „ausbeuterischen Arbeitsverhältnissen“ ausgesetzt werden.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung