Grünen-Kanzlerkandidatin Baerbock verurteilt linksextreme Gewalt

Die Grünen-Vorsitzende und Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock hat die gewalttätigen Demonstrationen am 1. Mai in Berlin-Neukölln scharf kritisiert.

„Barrikaden anzuzünden und gewaltsam auf Polizistinnen und Polizisten loszugehen, ist kriminell und in keinster Weise akzeptabel.“ Wer so etwas tue, handele „wider den demokratischen Konsens und schwächt das Anliegen jener friedlichen Kundgebungen, die am 1. Mai auch stattgefunden haben.“

Ihr Mitgefühl gelte den verletzten Polizeibeamten, so Baerbock. Bei einer Demonstration mit rund 10.000 Teilnehmern hatten sich Linksextremisten Straßenschlachten mit der Polizei geliefert. 93 Polizeibeamte wurden verletzt.





Werbung