Grüne wollen ärmste Staaten im Kampf gegen Klimafolgen unterstützen

Grünen-Chefin Ricarda Lang hat an die Teilnehmer der internationalen Klimakonferenz in Scharm el-Scheich appelliert, die Unterstützung der ärmsten Staaten in den Vordergrund zu stellen.

„Wir müssen den Ausbau der erneuerbaren Energien beschleunigen und einen fossilen Rollback verhindern. Wir wollen deshalb im Rahmen der Klimakonferenz das Vertrauen in die Erneuerbaren stärken und für ambitionierte Reduktionsziele werben“, sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben).

„Zudem müssen wir gerade die ärmsten Staaten nach Kräften in Vorbeugung und Umgang mit der Erderwärmung unterstützen.“ Sie hätten kaum zur Klimakrise beigetragen, werden aber besonders hart von deren Folgen getroffen. „Es braucht einen konkreten Plan, wie diese Unterstützung aussehen soll“, so Lang. „Wir können die Klimakrise nicht allein lösen. Um das Paris-Abkommen umzusetzen, brauchen wir enge internationale Zusammenarbeit auf allen Ebenen“, sagte sie. „Genau das passiert auf den COPs: Hier kommt die ganze Welt zusammen, um über das Verhindern der Klimakatastrophe zu sprechen und zu verbindlichen Ergebnissen zu kommen“, so die Grünen-Politikerin.



Das könnte Ihnen auch gefallen: