Grüne und FDP geben sich zuversichtlich

Grüne und FDP geben sich nach einem ersten Sondierungsgespräch in größerer Runde zuversichtlich.

Es sei „ein ganz guter Start auf dem Weg zur Bildung einer neuen Regierung“ gewesen, sagte Grünen-Chef Robert Habeck am Freitagmittag. Es sei „enorm“, was in den letzten Tagen passiert sei, die Gespräche hätten in großer Vertraulichkeit stattgefunden.

FDP-Chef Christian Lindner sagte, das Treffen habe in einer „guten Atmosphäre“ stattgefunden und man suche „Brücken“, um unterschiedliche Vorstellungen, beispielsweise bei den Themen Umweltschutz und Finanzen zu überwinden. In Detailfragen gaben sich die Spitzen von Grünen und FDP „schmallippig“, wie Baerbock selbst betonte. Man habe zwar über das weitere Prozedere gesprochen, wolle aber noch keine Details an die Öffentlichkeit geben. Schon am Wahlabend war klar, dass Grüne und FDP gewissermaßen „Königsmacher“ sind.

Wenn sich die beiden kleineren Parteien einig sind, können sie sich aussuchen, ob sie mit der größeren Union oder der SPD eine Regierung bilden.





Werbung