FDP: Mögliche Ziele von Terroristen besser absichern

Polizei in einer Fußgängerzone, über dts
Nach dem Anschlag in Wien hat FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff die Bundesrepublik zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen.

„Wir müssen die möglichen Ziele von islamistischen Terroristen besser absichern, das heißt Synagogen, amerikanische Einrichtungen. Aber insgesamt müssen unsere Sicherheitsbehörden aufmerksamer sein“, sagte Lambsdorff in der Sendung „Frühstart“ von RTL und n-tv.

Der FDP-Politiker verwies auf die besondere Kommando-Struktur der Täter. „Solche einsamen Wölfe, die losziehen und Dinge begehen, vielleicht mal alleine, vielleicht in der Gruppe, die sind sehr schwer zu erfassen im Vorfeld. Deswegen ist es umso wichtiger, die Ziele zu schützen.“ Angesichts der aktuellen Welle von Anschlägen in Frankreich und Österreich, habe sich die Schwäche von Al-Qaida und „Islamischer Staat“ als Trugschluss erwiesen. Lambsdorff räumte ein, dass diese Organisationen nicht mehr zentral geführt seien aufgrund des Drucks von westlichen Nachrichtendiensten. „Aber was sie haben, sind fanatisierte Anhänger vor Ort und die begehen dann solche Taten ohne einen Befehl von irgendwoher. Sondern sie machen es einfach in kleinen Gruppen oder alleine“, so Lambsdorff.

Werbung