FDP fordert Register für Ukraine-Flüchtlinge

Die FDP hat Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) aufgefordert, ein Register für die Flüchtlinge aus der Ukraine in Deutschland aufzubauen.

Es sei wichtig, „einen genauen Überblick zu haben, wie viele Menschen zu uns kommen, wer sie sind und wohin sie möglicherweise weiterreisen“, sagte FDP-Parlamentsgeschäftsführer Stephan Thomae der „Rheinischen Post“. Das sei Voraussetzung dafür, dass die Aufnahme der Flüchtlinge effektiv koordiniert werde, insbesondere traumatisierte Kinder versorgt werden und staatliche Leistungen schnell ankommen.

„Das Zentralregister ist Aufgabe des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge“, so Thomae. „Die Bundesinnenministerin sollte darauf hinwirken, dass ein solches Register durch das BAMF so schnell wie möglich realisiert wird.“ Hilfreich wäre ein „einfaches digitales System“, mit dem sich Flüchtlinge bei der Einreise an den Bahnhöfen „schnell und unbürokratisch“ registrieren lassen könnten, sagte der FDP-Politiker. Es dürfe nicht sein, dass sich Tausende Menschen über mehrere Wochen unregistriert in Deutschland aufhielten.

Werbung



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung