Diakonie fürchtet Anstieg der Eigenanteile im Pflegeheim

Der Präsident der Diakonie, Ulrich Lilie, rechnet mit einem massiven Anstieg der Eigenanteile für Bewohner von Pflegeheimen und fordert Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) zu einer umfassenden Pflegereform auf.

„Die Pflegeversicherung steht vor dem Kollaps“, sagte der Chef der evangelischen Wohlfahrtsorganisation dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Sie müsse derzeit mit Darlehen über Wasser gehalten werden.

Gleichzeitig hätten die Eigenanteile der Heimbewohner in einigen Bundesländern bereits fast 2.600 Euro erreicht. „Weitere massive Sprünge werden folgen, denn die seit September geltende bundesweite Bezahlung der Pflegekräfte nach Tarif schlägt voll auf die Eigenanteile durch. Dann sind bald auch 4.000 Euro nicht mehr ausgeschlossen“, sagte er. Bereits jetzt sei eine wachsende Zahl von Heimbewohnern auf Sozialhilfe angewiesen, so Lilie. „Es kann doch nicht sein, dass Leute, die ihr Leben lang gearbeitet haben und kleine Renten haben, nun gesagt bekommen: Du kriegst jetzt ein Taschengeld und das war`s dann für dich.“ Lauterbach forderte er zu einer umfassenden Reform auf. „Die Zeit des Durchwurschtelns ist vorbei, ansonsten fährt das System an die Wand“, mahnte er.



Das könnte Ihnen auch gefallen: