Claudia Roth zollt Angela Merkel „tiefen und ehrlichen Respekt“

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) hat die Verdienste von Angela Merkel zu deren 67. Geburtstag an diesem Samstag gewürdigt.

„Angela Merkel hat meinen tiefen und ehrlichen Respekt und meine Anerkennung. Als erste Frau im Kanzlerinnenamt wurde sie zum Sinnbild für eine ganze Generation von Mädchen und jungen Frauen, dass Politik den Männern nicht alleine gehört“, sagte Roth der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ).

Merkel habe aber auch gezeigt, „dass es für mehr Gleichberechtigung in unserem Land bei Weitem nicht ausreicht, eine einzige Frau an der Spitze zu haben, sondern es auch eine feministische Politik braucht“. Und weiter: „In unserem Parlament ist der Frauenanteil so niedrig wie zuletzt 1998. Nach 16 Jahren Angela Merkel spürt man bei einigen Männern in der Union geradezu ein Aufatmen, als könnten wir nun endlich zur guten alten Zeit zurückkehren“, sagte die Grünen-Politikerin der „NOZ“. Angela Merkel habe einen Unterschied gemacht, „aber sie hätte so viel mehr für Frauen in Deutschland bewirken können“. Viele Benachteiligungen von Frauen, die schon vor Merkels Kanzlerschaft drängende Probleme der Gesellschaft gewesen seien, warteten noch immer noch auf Antworten.





Werbung