Brinkhaus dringt auf Notbremse des Bundes

In der Diskussion über das Infektionsschutzgesetz hat der Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Ralph Brinkhaus (CDU), für ein bundeseinheitliches Vorgehen geworben: "Wir brauchen die Notbremse des Bundes", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstagsausgabe).

„Die Infektionszahlen sind weiterhin viel zu hoch, und unser gesamtes Gesundheitssystem ist weiterhin einer sehr harten Belastungsprobe ausgesetzt“, warnte der CDU-Politiker. Man könne die Ärzte und Pfleger hiermit nicht alleine lassen.

„Nichtstun ist keine Option“, so der Unionsfraktionschef.





Werbung