Bremen setzt beim Impfen auf Zusammenarbeit mit Wirtschaft

Bremen setzt beim Impfen auf eine Zusammenarbeit mit der Wirtschaft.

„Vielleicht muss da der eine oder andere seine Vorurteile gegenüber einer rot-grün-roten Regierung korrigieren“, sagte der Bremer Regierungschef Andreas Bovenschulte (SPD) der „Augsburger Allgemeinen“. Man habe „überhaupt keine Berührungsängste“.

Auf einen Vorschlag aus der Wirtschaft alle Kräfte zu bündeln, sei man umgehend eingegangen. Die Impfzentren habe man zusammen mit der heimischen Wirtschaft und den Hilfsorganisationen aufgebaut und dabei auch Beschäftigte aus der Gastronomie und den Hotels eingesetzt, so der SPD-Politiker. Bremen liegt bei der Impfquote deutlich vor den anderen Bundesländern: Bisher wurden fast 70 Prozent der Bremer geimpft. Man gehe aktiv auf die Menschen zu und sei beispielsweise mit mobilen Impfstationen vertreten, sagte Bovenschulte.





Werbung