Bildungsministerin will zeitnah Schulunterricht für Flüchtlinge

Angesichts vieler Kinder und Jugendlicher unter den flüchtenden Ukrainern fordert Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) die Bundesländer auf, zeitnah Schulbesuche zu ermöglichen.

„Besonders Kinder und Jugendliche brauchen unsere Hilfe“, sagte sie der „Bild“. Konkret gehe es um Kitaplätze und den Schulbesuch.

Deutschland müsse den geflüchteten Kindern eine Zukunftsperspektive bieten, so Stark-Watzinger. Der Bund stehe dazu bereits auch mit den Ländern in Kontakt. „Deutschland hat bereits Flüchtlinge aus der Ukraine aufgenommen und bereitet sich auf weitere vor“, sagte die Ministerin.

Werbung



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung