Berlins Gesundheitssenatorin beklagt Unsicherheiten in Impfplanung

Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) hat Unsicherheiten bei der Planung der Corona-Impfungen beklagt.

Die bisher geringe Menge an geliefertem Impfstoff durch den Bund und die unklaren Liefertermine führten zu Problemen, sagte Kalayci am Mittwoch im RBB-Inforadio. Trotzdem seien in Berlin bisher knapp 6.700 Impfungen durchgeführt worden.

Sie ärgere sich besonders darüber, dass man teils keine Information habe, an welchem Wochentag der Impfstoff geliefert werde. „Das ist natürlich für die Planung ungemein wichtig für die Buchung von Terminen“, so die SPD-Politikerin. Auch über die bisher geringen Mengen des gelieferten Impfstoffs sei sie enttäuscht. Man werde aber weiterhin immer, wenn Impfstoff komme, Impfungen durchführen. Das gelte zunächst vorrangig für Pflegeheime und die Krankenhäuser.





Werbung