Altmaier wirbt in K-Frage erneut indirekt für Söder

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) drängt auf eine rasche Entscheidung über die Kanzlerkandidatur der Unionsparteien und trommelt indirekt weiter für Söder.

Gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS) sagte Altmaier, bei der Entscheidung solle man „auch die Auffassungen unserer Basis, also der Mandats- und Funktionsträger, der Mitglieder und der Wähler mit einbeziehen“. Das dürfte als klares Votum für Söder aufgefasst werden und auch so gemeint sein.

Söder liegt bei den Unionsabgeordneten wie bei den Wählern laut Umfragen klar vorn. Das Führen einer Regierung sei beiden Bewerbern gleichermaßen zuzutrauen, sagte der Wirtschaftsminister. Deshalb stehe jetzt im Mittelpunkt der Diskussion, „mit welchem der beiden wir die besten Aussichten haben, den Regierungsauftrag für nächsten vier Jahre auch tatsächlich zu erhalten“. Bereits zu Wochenbeginn waren Interview-Äußerungen Altmaiers als Plädoyer für den CSU-Vorsitzenden verstanden worden.





Werbung