Ulf Kristersson zum schwedischen Ministerpräsidenten gewählt

Der konservative Politiker Ulf Kristersson ist zum neuen Ministerpräsidenten Schwedens gewählt worden.

Der Vorsitzende der Moderaten Sammlungspartei kam am Montag bei einem Votum im Stockholmer Parlament auf die Mehrheit der Stimmen. Er ist der erste Regierungschef, der auf die Unterstützung der Schwedendemokraten setzt, die oft als „rechtspopulistisch“ beschrieben werden.

Bei der Abstimmung am Montag im Reichstag durften für die erfolgreiche Wahl Kristerssons nicht mehr als die Hälfte der Abgeordneten gegen ihn stimmen – am Ende gab es mit 176 Ja-Stimmen gegenüber 173 Ja-Stimmen eine Mehrheit. Kristersson tritt die Nachfolge der Sozialdemokratin Magdalena Andersson an, die aus den Parlamentswahlen im September als Verliererin hervorgegangen war.



Das könnte Ihnen auch gefallen: