Trump bekommt kein zusätzliches TV-Duell

Der amtierende US-Präsident Donald Trump erhält keine zusätzliches „TV-Duell“ mit seinem Wahlgegner Joe Biden. Es bleibt damit bei drei Fernsehduellen zwischen den Kontrahenten bei der Wahl zum US-Präsidenten.

Werbung

Trump beantragte die Ansetzung einer vierten TV-Runde. Die überparteiliche Kommission zur Organisation der TV-Duelle lehnte diesen Wunsch mit der Begründung ab, dass drei Duelle á 90 Minuten ausreichend seien, um die Wählerinnen und Wähler zu informieren.

Am 29. September findet die erste Debatte in Cleveland statt, am 15. Oktober die zweite in Florida und am 22. Oktober folgt die letzte in Nashville.

Der amtierende US-Präsident wollte ein weiteres Rededuell am 29. September einschieben, um die wegen der Corona-Pandemie zu erwartenden hohen Anzahl an Briefwählern zu erreichen.

Trump scheint davon überzeugt, im Rededuell den Rivalen auszustechen. Zuletzt machte der Präsident jedoch bei kritischen Interviews einen schlechten und unvorbereiteten Eindruck, kam bei seinen Antworten ins Wanken und äußerte falsche Behauptungen.

Nach landesweiten Umfragen liegt der amtierende US-Präsident deutlich hinter seinem Herausforderer. Der Wahlkampf in den USA wird wegen der Corona-Pandemie zum größten Teil über Internet und Fernsehen geführt.





Werbung