Russland lädt ukrainischen Präsidenten ein

Russland hat eine Einladung an den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj ausgesprochen.

Der könne gerne nach Russland kommen, um über eine „Normalisierung“ der bilateralen Beziehungen zu sprechen, sagte Russlands Außenminister Sergei Lawrow am Freitag. „Wenn er will“, fügte er hinzu.

Als mögliche Orte für ein Treffen schlug der russische Außenminister Moskau, Sotschi oder St. Petersburg vor. „Irgendwer“ wolle unbedingt einen militärischen Konflikt um die Ukraine „provozieren“. Die habe keine Kontrolle über eine große Anzahl an Soldaten, so Lawrow. Seit Wochen baut Russland massive Truppenpräsenz nahe der Grenze zur Ukraine auf. Die fordert ihrerseits militärische Unterstützung aus dem Westen. Streitpunkt ist eine mögliche NATO-Mitgliedschaft der Ukraine. Russland fühlt sich davon nach eigenen Angaben bedroht, in Kiew hat man wiederum Angst vor russischer Invasion. Zankapfel ist aber auch die neue Gaspipeline durch die Ostsee, Nord Stream 2. Die Ukraine fürchtet, als bisheriges Durchgangsland an Relevanz und Einnahmen zu verlieren, die USA wollen gerne verstärkt ihr Flüssiggas an Europa verkaufen.

Werbung



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung