Rishi Sunak neuer britische Premierminister

Der neue britische Premierminister Rishi Sunak ist im Amt.

Er wurde am Dienstag von König Charles III. ernannt. Bereits am Montag war seine Wahl zum Parteivorsitzenden der Konservativen verkündet worden.

Er folgt in beiden Ämtern auf Liz Truss, die nach nur sieben Wochen in Regierungsverantwortung das Handtuch geworfen hatte. Sie hält nun den Rekord für die kürzeste Amtszeit in der Geschichte des Landes. Für Charles III. war es das erste Mal, dass er einen Regierungschef ernennt. Während der Regentschaft seiner vor Kurzem verstorbenen Mutter Elisabeth II. gab es insgesamt 15 Premierminister im Vereinigten Königreich.

Die ehemalige Regierungschefin Truss hatte kurz vor der Ernennung Sunaks ihr Rücktrittsschreiben an den König übergeben. Zuvor äußerte sie sich auch noch ein letztes Mal als Premierministerin und verteidigte ihre von Krisen geprägte Amtszeit. Ihre Regierung habe „entschlossen“ für hart arbeitende Familien und Unternehmen gehandelt, sagte sie vor dem Amtssitz in der Downing Street. „Nach meiner Zeit als Premierministerin bin ich mehr denn je davon überzeugt, dass wir mutig sein müssen.“

Großbritannien könne es sich nicht leisten, „ein Land mit niedrigem Wachstum zu sein“. Man müsse die durch den Brexit gewonnen „Freiheiten“ nutzen, so Truss.



Das könnte Ihnen auch gefallen: