Putin denkt über Anerkennung der Separatisten-Regionen nach

Die Separatisten-Führer der beiden Regionen Luhansk und Donezk im Osten der Ukraine haben Russlands Präsident Wladimir Putin dazu aufgefordert, ihre Unabhängigkeit anzuerkennen.

„Ich bitte darum, die Souveränität und Unabhängigkeit der Volksrepublik Luhansk anzuerkennen“, sagte Rebellenführer Leonid Pasetschnik am Montag in einer Videobotschaft, die im russischen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Auch Denis Puschilin, Separatistenführer der Volksrepublik Donezk, bat Russland um diesen Schritt.

Angesichts der aktuellen Entwicklungen in der Ost-Ukraine kündigte Putin nach der Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates am Montagnachmittag an, über die Forderung nach Anerkennung nachzudenken. Der Konflikt zwischen der Ukraine und Russland spitzt sich immer weiter zu. Am Freitag hatten die Separatisten in Luhansk und Donezk die Bevölkerung in den von ihnen kontrollierten Gebieten dazu aufgefordert, nach Russland auszureisen. Wenig später riefen die prorussischen Rebellen eine „Generalmobilmachung“ aus.

Werbung

Am Montag tötete die russische Armee nach eigenen Angaben fünf ukrainische „Saboteure“ auf eigenem Boden. Die NATO wirft Moskau vor, einen Vorwand für eine Invasion in die Ukraine zu suchen.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung