Österreich: Van der Bellen laut Hochrechnungen wiedergewählt

Bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich ist Amtsinhaber Alexander Van der Bellen ersten Hochrechnungen zufolge wiedergewählt worden.

Das Institut SORA ermittelte kurz nach dem Schließen der letzten Wahllokale im Auftrag des ORF ein Ergebnis von 54,6 Prozent für Van der Bellen. Die Schwankungsbreite wurde nur mit 2,1 Prozent angegeben.

Der Bundespräsident dürfte demnach bereits im ersten Wahlgang für weitere sechs Jahre gewählt worden sein. Auf dem zweiten Rang folgt FPÖ-Kandidat Walter Rosenkranz mit rund 19 Prozent. Die anderen Bewerber spielten keine große Rolle. Van der Bellen hatte seine erneute Kandidatur im Mai angekündigt, von den Parlamentsparteien hatte in der Folge nur die FPÖ einen Gegenkandidaten aufgestellt.

Insgesamt waren am Sonntag 6,4 Millionen Österreicher aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Davon hatten fast 960.000 Wahlkarten zur Briefwahl angefordert. Die Stimmen der Briefwähler werden zum Großteil aber erst am Montag ausgezählt.



Das könnte Ihnen auch gefallen: