London: Russische Truppen leiden weiter unter Moralproblemen

Der britische Militärgeheimdienst geht davon aus, dass die russischen Streitkräfte in der Ukraine weiterhin unter Moral- und Disziplinproblemen leiden.

Gründe seien Kampfmüdigkeit, hohe Verluste sowie Probleme mit der Besoldung, heißt es im Lagebericht der Briten vom Sonntag. Demnach besteht das Einkommen beim russischen Militär aus einem niedrigen Kerngehalt, welches durch eine komplexe Vielfalt von Prämien und Zulagen ergänzt wird.

In der Ukraine habe es zuletzt aber höchstwahrscheinlich „erhebliche Probleme“ mit der Zahlung von Kampfprämien gegeben, so der Geheimdienst. Dies liege wahrscheinlich an der „ineffizienten Militärbürokratie“, dem ungewöhnlichen rechtlichen Status der „speziellen Militäroperation“ und zumindest teilweise an „Korruption unter Kommandeuren“. Das russische Militär habe es versäumt, den in der Ukraine stationierten Truppen grundlegende Ansprüche zu gewähren, einschließlich angemessener Uniformen, Waffen und Verpflegung sowie Bezahlung, hieß es aus London. Dies trage „mit ziemlicher Sicherheit“ zu der weiterhin schwachen Moral eines Großteils der Truppe bei.



Das könnte Ihnen auch gefallen: