Liz Truss neue britische Premierministerin

Die neue britische Premierministerin Liz Truss ist im Amt.

Sie wurde am Dienstag von Queen Elisabeth II. ernannt. Bereits am Montag war ihre Wahl zur Parteivorsitzenden der Konservativen verkündet worden.

Sie folgt in beiden Ämtern auf Boris Johnson, der diese seit 2019 innehatte. Die Ernennung durch die Queen fand im schottischen Balmoral Castle statt, und nicht wie üblich im Buckingham Palace – dem Vernehmen nach wegen gesundheitlicher Probleme der Königin. Direkt nach der Amtsübernahme reist Truss wieder in Richtung London, wo sie sich in einer ersten Rede als Premierministerin an das britische Volk richten will. Der ehemalige Regierungschef Johnson hatte in der Sommerresidenz der Queen bereits am Mittag sein Rücktrittsschreiben übergeben.

Zuvor beschrieb sich Johnson, der während seiner Zeit als Premier mit zahlreichen Skandalen zu kämpfen hatte, in seiner letzten Rede selbst als „Trägerrakete, die ihre Funktion erfüllt hat“. Er sprach sich zudem dafür aus, Truss zu unterstützen und forderte von seiner Partei, der neuen Regierungschefin den Rücken zu stärken. Sie und ihre Regierung werden laut Johnson „alles dafür tun“, um durch die aktuelle Energiekrise zu kommen.



Das könnte Ihnen auch gefallen: