Kreml will nur bei ukrainischer Kapitulation verhandeln

Die russische Regierung ist zu Verhandlungen nur noch bereit, wenn die ukrainischen Streifkräfte ihre Waffen niederlegen.

Das sagte Russlands Außenminister Sergej Lawrow am Freitag. Er wiederholte Aussagen von Präsident Wladimir Putin, wonach es bei dem Angriff angeblich darum ginge, das Land von „Neonazis“ zu befreien und zu demilitarisieren.

Werbung

Zivile Ziele würden nicht angegriffen, so Lawrow. Am Donnerstagmorgen hatte Russland mit einem Einmarsch in der Ukraine von drei Seiten aus begonnen. Russland scheint schnell die Lufthoheit erreicht zu haben und einzelne Truppen lieferten sich am Freitag bereits Gefechte im Regierungsviertel der ukrainischen Hauptstadt. In manchen Landesteilen scheint die russische Armee aber auch auf heftige Gegenwehr zu treffen, nach Angaben der Ukraine und auch aus dem britischen Verteidigungsministerium, sollen mehrere Hundert russische Soldaten gefallen sein. Auch auf ukrainischer Seite gibt es ebenfalls über 100 Todesopfer.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung