Johnson muss sich Misstrauensvotum der eigenen Partei stellen

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson muss sich noch am Montag einem Misstrauensvotum seiner eigenen Konservativen Partei stellen.

Die notwendige Anzahl von Tory-Abgeordneten habe dies beantragt, teilte ein Parteisprecher mit. Die Schwelle von 15 Prozent der Parlamentarier sei überschritten.

Werbung

Downing Street No. 10 teilte mit, Johnson „begrüße“ die Gelegenheit, den Abgeordneten „seinen Fall vorzutragen“, und die Abstimmung sei „eine Chance, monatelange Spekulationen zu beenden“. Johnson steht wegen der Teilnahme an Partys während der Corona-Pandemie unter Druck.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung