Griechischer Oppositionsführer will europäischen Katastrophenschutz


Griechischer Oppositionsführer will europäischen Katastrophenschutz

Griechenlands Oppositionsführer Alexis Tsipras hat angesichts der verheerenden Waldbrände in seinem Land den Aufbau eines europäischen Katastrophenschutzes gefordert.

„Wir müssen den Katastrophenschutz in Europa neu organisieren“, sagte der Vorsitzende der linken Syriza-Partei und frühere Premierminister der Wochenzeitung „Die Zeit“. Es müsse zum Beispiel eine starke gemeinsame europäische Flotte an Löschflugzeugen geben.

Außerdem müsse ein europäischer Fonds geschaffen werden, der „für den Klimaschutz und die Beseitigung der Schäden des Klimawandels“ eingesetzt werde. Seit fast zwei Wochen erlebt Griechenland die schlimmsten Waldbrände seiner neueren Geschichte. „Das Ausmaß der verbrannten Fläche ist in etwa doppelt so groß wie bei den größten Bränden, mit denen wir es bisher zu tun hatten“, so Tsipras. „Wir stellen gerade fest, dass die Klimakrise keine theoretische Angelegenheit mehr ist, sondern bereits Realität.“ Bisher sei die Debatte über den Klimawandel in Griechenland eher am Rand geführt worden, jetzt komme die Forderung auf, dass die Politik die Menschen schützen müsse. „Wir begreifen erst allmählich: Wir müssen auch dafür unseren Lebensstil ändern“, sagte Tsipras weiter.





Werbung