Gaspreis auf niedrigsten Stand seit Jahresbeginn gesunken

Der Gaspreis ist am Dienstag auf den niedrigsten Stand seit Jahresbeginn gesunken.

Eine Megawattstunde (MWh) zur Lieferung im März kostete am Abend nur noch rund 68 Euro und damit rund 15 Prozent weniger als am Vortag. Das letzte Mal war der Gaspreis um den Jahreswechsel auf diesem Niveau.

Werbung

Insgesamt sind die aufgerufenen Kosten aber immer noch auf einem vergleichsweise hohen Niveau. Noch Anfang letzten Jahres bewegte sich der Gaspreis zwischen 15 und 20 Euro pro Megawattstunde. Möglich, dass die Äußerungen von Russlands Präsident Wladimir Putin in der Pressekonferenz mit Olaf Scholz am Dienstag den Kurs beeinflussten. Den ganzen Tag schon war der Gaspreis im Sinkflug, nachdem er bei 80 Euro gestartet war. Am Nachmittag ging es dann aber noch schneller bergab. Putin hatte die Bedeutung der Zusammenarbeit im Energiebereich betont und unterstrichen, dass Russland Europa weiter mit Gas beliefern wolle. Neben Nord Stream 2 wolle Russland auch den Gastransport über die Ukraine weiter nutzen – wenn es eine entsprechende Nachfrage gebe.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung