EU-Kommission startet Rechtsstaatsverfahren gegen Ungarn

Die EU-Kommission hat offiziell ein Rechtsstaatsverfahren gegen Ungarn eingeleitet.

Der sogenannte Rechtsstaatsmechanismus gegen die Regierung in Budapest sei aktiviert worden, teilte EU-Kommissionsvize Vera Jourova am Mittwoch mit. Demnach wurde ein Benachrichtigungsschreiben an Ungarn geschickt.

Werbung

„Wir haben Probleme identifiziert, die möglicherweise gegen die Rechtsstaatlichkeit in Ungarn verstoßen und sich auf den EU-Haushalt auswirken“, fügte die Kommissarin hinzu. Ungarn werde jetzt auf die Bedenken der EU-Kommission eingehen und Abhilfemaßnahmen vorschlagen müssen. Mit dem Schritt war gerechnet worden, EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hatte ihn nach der Parlamentswahl in Ungarn bereits angekündigt. Ungarn drohen in dem Verfahren EU-Mittelkürzungen in Milliardenhöhe.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung